Camp I

By Vera Leisibach on

Berufsspezifisches Modul im Herbstsemester 2012/13 als Kolloquium des Master Kunst Luzern und Kunstmuseum Luzern. Dozierende: Alexandra DʼIncau, Sabine Gebhardt Fink, Susanne Kudorfer, Stephan Wittmer & Petra Wunderlich

Modulbeschrieb Camp I

Konzept

Aufbauend auf den Erkenntnissen des Forschungsprojektes „Kunstvermittlung in Transformation“ soll ein neues Lehr- und Praxisformat für den Master Kunst im Bereich Kunstvermittlung etabliert werden. Das abgeschlossene Forschungsprojekt begleitete den „Projektraum Kunstvermittlung“ mit zahlreichen Beteiligten im Jahr 2010. Museum und Hochschule agierten als Praxispartner in Vermittlung, Forschung und Lehre – die Ergebnisse sind in einer Buchpublikation festgehalten. Daran anknüpfend soll bei Camp im kollektiven Zusammenarbeiten ein künstlerisch-vermittelnder Ansatz entwickelt werden, welcher die Doppelausstellung Moser/Thek thematisiert.

Camp Versammlungen

Basierend auf der Auseinandersetzung mit aktuellen künstlerischen Positionen in den jeweiligen Begriffsfeldern und der Lektüre zugehöriger Schlüsseltexte werden beim Camp im Rahmen der Ausstellungen Paul Thek in Process und Martin Moser (ca.1500 – 1568) unterschiedliche Vermittlungsformate gemeinsam mit dem Publikum kritisch überprüft und Basistexte in den Forschungsfeldern Team-/
Aktionsforschung, Ästhetische Feldforschung und critical practice verhandelt.

Camp Theorieforum

Das Kolloquium wird zum Atelier für Vermittlung, Experimentieren und Diskussion – ganz im Sinne Paul Theks. Im Verlauf der Veranstaltung sollen anhand der Themenfelder „Kollaborative Arbeitsweisen“, „Performative Strategien“ und „Dokumentarische Fiktionen“ – im Austausch mit unterschiedlichen Publika – eigenständige Vermittlungszugriffe erarbeitet werden. Darin integriert erarbeitet parallel dazu unter der Leitung der DozentInnen des Master Kunst, nämlich den ProfessorInnen Stephan Wittmer und Petra Wunderlich, eine KünstlerInnen/ Studierendengruppe der HSLU Design & Kunst ein Display für Projektpräsentationen im CAMP. Das Projekt ist eine
Weiterentwicklung des Forschungsprojektes RIK_ Regie in Komplizenschaft (Wunderlich/Wittmer).

Berufspraktisches Modul, Camp I im Kunstmuseum Luzern: Juvenal Public Workout, Prisca Wüst 2012

Berufspraktisches Modul, Camp I im Kunstmuseum Luzern: Juvenal Public Workout, Prisca Wüst 2012