Podium Master of Arts in Fine Arts im PROGR Lehrerzimmer Fr 13.2.14, 18:30

By Vera Leisibach on

Sabine Gebhardt Fink, Leiterin Master Fine Arts im Gespräch mit der Performance-Künstlerin Gisela Hochuli. Vorgestellt werden der Berner Almanachs Performance sowie die Basler Performance Chronik. Zudem reflektieren Gisela Hochuli und Sabine Gebhardt Fink aktuelle Thesen der Performance Theorie und skizzieren Ausblicke in die Zukunft von Lehre und Fach-Diskursen.

Gespräch mit knowbotiq Freitag 22.11.2013 18.00

By Vera Leisibach on

Gespräche zu Kunst und Politik ist eine Veranstaltungsreihe des Competence Centers Kunst & Öffentlichkeit der Hochschule Luzern – Design & Kunst. Diesmal sind Yvonne Wilhelm und Christian Hübler, beides Kunstschaffende aus Zürich, eingeladen. Seit seiner Gründung 1991 experimentiert das Kollektiv knowbotiq an den Schnittstellen von Öffentlichkeit, Urbanität und Neuen Medien.

Die Veranstaltung findet im Raum Bb 206/207 an der Baselstrasse 61b, Luzern statt. Zum Flyer

Öffentliche Input-Veranstaltungen im Herbstsemester 2013

By Vera Leisibach on

Die Input-Veranstaltungen des Master of Arts in Fine Arts, Major Art in Public Spheres, begleiten im Herbstsemester 2013 die Ausstellung «Zwischen Sehen und Hören» in der Kunsthalle Luzern (14.11. – 08.12.2013). In der Vortrags- und Performance-Reihe werden performative und installative audiovisuelle künstlerische Arbeiten sowohl hinsichtlich ihrer Produktions- als auch hinsichtlich ihrer Rezeptionsbedingungen kritisch hinterfragt. Die Input-Veranstaltungen sind öffentlich und gratis.

Zwischen Sehen und Hören

By Vera Leisibach on
Ausstellung und Inputveranstaltungen des Master-Studiengangs Fine Arts.Vernissage 13.11. 18.00, Kunsthalle Luzern

Vom 14. November bis 8. Dezember präsentiert sich der Master-Studiengang Fine Arts mit dem Ausstellungsprojekt «Zwischen Sehen und Hören» in der Kunsthalle Luzern.

zwischen sehen und hören

By Vera Leisibach on
Berufsspezifisches Modul Kunsthalle Luzern

Entsprechend seinem Fokus „Art in Public Spheres“ wird der Master Kunst Luzern (MAPS) in Kooperation mit dem Master Art and Performance (MAP) der Teilschule HSLU-Musik während seiner Ausstellung