Master Dialogues – Deep Listening Schnittstellen zwischen Music Performance + Performance Art – 21.11.2019

By Rene Gisler on
Der Master Dialog informiert über aktuelle Debatten in den Feldern Critical Image Practices und Art in Public Spheres. Aktuell spielen nach dem „performative turn“ und erneuten Fragen nach „Verkörperung“ und „Raumproduktionen“ vor allem politische und ästhetische Strategien im Feld der Performance Kunst und Music Performance eine wichtige Rolle. Künstler*innen wie Alexandra Bachzetsis und viele mehr machen dies deutlich.

Skills Angebot Herbstsemester 2019

By Rene Gisler on
Auch dieses Jahr gibt es wieder vielfältige Angebote begleitend zum Curriculum. An dieser Stelle werden im Laufe des Oktobers die Angebote an Skills publiziert. Das Kursangebot richtet sich an Studierende, welche sich in den nachfolgend aufgeführten Bereichen technische und gestalterische Kompetenzen erwerben wollen.

Reisen als künstlerische Strategie – Unser Transfermodul im Frühling 2019

By Rene Gisler on

Das Reisen und die damit verbundene Bewegung durch Landschafts- und Kulturräume in künstlerischen Auseinandersetzungen sind Inhalt des Unterrichtsangebots. Es geht um Raum- und Zeiterfahrung, Auseinandersetzung mit Landschaft, Kulturveränderung und soziokulturellen Austausch. Im Zentrum der Vorbereitung stehen künstlerische Strategien und Methoden, welche es ermöglichen, Reiseerfahrungen sichtbar zu machen und zu vermitteln.

Networking the Histories of Performance Art – Symposium an der ZHdK

By Rene Gisler on
Am 6. Dezember findet an der ZHdK (Pfingstweidstrasse 1, Zürich) ein Symposium unter dem Titel “Memories – Pedagogies – Digital Translations” statt. Das Symposium ist eine Kooperation von HSLU-D&K Master Fine Arts „Master Dialogue“ und der ZHdK MA Art Education.

Skills Angebot Herbstsemester 2018

By Rene Gisler on
Das Kursangebot richtet sich an Studierende, welche sich in den nachfolgend aufgeführten Bereichen technische und gestalterische Kompetenzen erwerben wollen. Es sind ergänzende Angebote, welche auf die spezifischen Bedürfnisse und das Niveau der einzelnen Studierenden zugeschnitten werden.

«radical – räumlich» Forschungskolloquium der SFGK

By Rene Gisler on
Radical wie in radical pedagogy ermutigt dazu, Hierarchien und Rollenverständnisse in Frage zu stellen, sowie Mittel und Zugänge zu reflektieren. Etwas radikal angehen heißt auch: Es neu gestalten, ihm eine Gestaltbarkeit unterstellen. Radikal kann aber auch eine Praxis benennen, die strukturelle, soziale und politische Situationen von Grund auf neu zu formulieren sucht. Ebenso wie der Begriff „radikal“ jeweils zu positionieren ist, bedarf räumlich einer Kontextualisierung; es kann somit von architektonischen, sozialen, affektiven oder fiktiven Räumen der Kunstpädagogik gesprochen werden.

Strollology findet Stadt – 8. und 9. Juni 2018 – Theatrale Stadtspaziergänge und -interventionen

By Rene Gisler on
Wieder was gelernt: Die Promenadologie (auch Spaziergangswissenschaft, englisch: Strollology) will den Blick auf die Umwelt erweitern und befragt poetisch, praktisch und politisch, von wo aus wir Räume sehen, in denen wir leben. Und wer hat es erfunden? Der Schweizer Soziologe und Urbanist Lucius Burckhardt: