«radical – räumlich» Forschungskolloquium der SFGK

By Rene Gisler on
Radical wie in radical pedagogy ermutigt dazu, Hierarchien und Rollenverständnisse in Frage zu stellen, sowie Mittel und Zugänge zu reflektieren. Etwas radikal angehen heißt auch: Es neu gestalten, ihm eine Gestaltbarkeit unterstellen. Radikal kann aber auch eine Praxis benennen, die strukturelle, soziale und politische Situationen von Grund auf neu zu formulieren sucht. Ebenso wie der Begriff „radikal“ jeweils zu positionieren ist, bedarf räumlich einer Kontextualisierung; es kann somit von architektonischen, sozialen, affektiven oder fiktiven Räumen der Kunstpädagogik gesprochen werden.