Der Kunstmaster

By Rene Gisler on
Der Masterstudiengang Fine Arts bietet in seinem integrierten Modell drei Schwerpunkte an:

Art in Public Spheres (MAPS) , Art Teaching (MAT) und Image Practices (MIP)

Der Vorteil dieses integrierten Modells liegt darin, Fachkompetenzen der Kunst wie Medien, Kunst und Öffentlichkeit, aber auch Fotografie, Zeichnung und Digital Skills in den praxisrelevanten Bereich der Berufsbildung zu übertragen, sei dies in Form von museumspädagogischer und künstlerischer Vermittlung (MAPS), sei dies in Form der Lehre für Bildnerisches Gestalten an Maturitätsschulen (MAT).

Zusammenarbeit von Forschung und Lehre

By Vera Leisibach on

Der Master Fine Arts arbeitet personell und inhaltlich eng mit den Competence Centern (CCs) „Materialforschung“ (Leitung Julie Harboe) und „Kunst und Öffentlichkeit“ (Leitung Rachel Mader) zusammen. Studierende bekommen Einblick in aktuelle Forschungsprojekte der HSLU und lernen selbst, forschende Methoden anzuwenden. Dafür gibt es insgesamt drei Forschungsmodule – zu Kulturwissenschaft, Pädagogik und Vermittlung – die von forschenden Dozierenden ausgerichtet werden.

Thomkins-Stipendium

By Vera Leisibach on

Der Master Kunst Luzern hat neu das André Thomkins-Stipendium ins Leben gerufen. Seinen Namen verdankt es dem international bekannten Luzerner Künstler André Thomkins (1930-1985), der an unserer Hochschule zeitweise studiert hat.