Forschungskolloquium zu künstlerischer und praxisbasierter Forschung

By Vera Leisibach on
2.Teil 28. und 29. März 2017 Nach sehr guten Resonanzen auf das erste Forschungskolloquium im Herbstsemester 2016 findet nun am 28./29. März 2017 am Departement Design & Kunst (HSLU) das nächste Forschungskolloquium statt, zu dem wir erneut herzlichst einladen.

10 Jahre Performance Chronik Basel

By Vera Leisibach on
Buchvernissage Performance Chronik Basel – Band II Aufzeichnen und Erinnern (1987 – 2006)

Donnerstag, 8. Dezember 2016, 18 Uhr
Galerie Stampa, Spalenberg 2, Basel
Hg. v. Sabine Gebhardt Fink, Muda Mathis, Margarit von Büren
im Diaphanes Verlag Zürich / Berlin 2016

How critique becomes translocal? – RECLAIMING COMMONS

By Vera Leisibach on
Wednesday 30th of November 2016

In 2014, Mexican artist Teresa Margolles presented her installation La Busqueda at Migrosmuseum in Zurich. The work probed a mysterious series of female homicides. La Busqueda is a monument of the extreme violence in the northern Mexican border city of Ciudad Juárez. The experience of seeing La Busqueda in a Swiss art museum is the starting point for our conference, which explores the effects of art that addresses topics that are situated in a specific

Ausschreibung für *5ünfstern-Performances/Kunstinterventionen

By Vera Leisibach on
*5ünfstern offene künstlerateliers findet alle drei Jahre in den vier Ostschweizer Kantonen Appenzell Ausserrhoden, Appenzell Innerrhoden, St. Gallen und Thurgau statt. An zwei Wochenenden öffnen bis zu 350 Künstlerateliers die Türen. Im 2017 werden diese am 29./30. April rund um die Stadt St. Gallen und am 6./7. Mai in den vier Kantonen geöffnet. Dieser Anlass findet 2017 bereits zum vierten Mal statt. Es kommt zu über 24‘000 Begegnungen in den Ateliers und zu weiteren anlässlich der Vernissage und der Kunstinterventionen.
Lena Eriksson

Major Image Practices (MIP)

By Vera Leisibach on
Profil des Schwerpunkts

Das Studium Image Practices befähigt die Studentinnen und Studenten zur künstlerischen Arbeit in den Medien Zeichnung, Malerei und Fotografie. Der Fokus der Ausbildung liegt dabei auf aktuellen, gesellschaftlich relevanten Bildpraxen, weshalb das Studium handlungs- und medienzentriert ausgerichtet ist. Die Absolventinnen und Absolventen können die erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten innerhalb von Ausstellungskontexten, in künstlerischen wie in gestalterischen Berufsfeldern als wertvolles Potential einbringen.

 

Ursina Leutenegger

By Vera Leisibach on
Spatium Das Gehen ist ein Akt der physischen und gedanklichen Erschliessung des Raumes, um die Landschaft direkt zu erleben und begreifen. In Spatium wird der Raum um Emmen in sogenannten Walking and Standing Performances durchmessen. Gehen bedeutet, den Ort zu verfehlen. Erst im Stillstehen, im Bleiben tritt die Zeit zutage und der Ort beginnt zu sein.