«radical – räumlich» Forschungskolloquium der SFGK

By Rene Gisler on
Radical wie in radical pedagogy ermutigt dazu, Hierarchien und Rollenverständnisse in Frage zu stellen, sowie Mittel und Zugänge zu reflektieren. Etwas radikal angehen heißt auch: Es neu gestalten, ihm eine Gestaltbarkeit unterstellen. Radikal kann aber auch eine Praxis benennen, die strukturelle, soziale und politische Situationen von Grund auf neu zu formulieren sucht. Ebenso wie der Begriff „radikal“ jeweils zu positionieren ist, bedarf räumlich einer Kontextualisierung; es kann somit von architektonischen, sozialen, affektiven oder fiktiven Räumen der Kunstpädagogik gesprochen werden.

Dogo – Residenz für Neue Kunst

By Rene Gisler on
Dogo – Residenz für Neue Kunst sucht nach Künstler*innen, die interessiert sind in der Residenz in Lichtensteig mitzuwirken.

Bewerbungsfrist 21.10.2018

Strollology findet Stadt – 8. und 9. Juni 2018 – Theatrale Stadtspaziergänge und -interventionen

By Rene Gisler on
Wieder was gelernt: Die Promenadologie (auch Spaziergangswissenschaft, englisch: Strollology) will den Blick auf die Umwelt erweitern und befragt poetisch, praktisch und politisch, von wo aus wir Räume sehen, in denen wir leben. Und wer hat es erfunden? Der Schweizer Soziologe und Urbanist Lucius Burckhardt: