ASTRID WELBURN

By Tancredi Gusmann on
WIE CHAM ZUR SCHWEIZER TOURISTENDESTINATION NUMMER EINS WURDE – 2019

Die installative Arbeit besteht aus dem Roman (de) mit dem Titel „Wie Cham zur Schweizer Touristendestination Nummer Eins wurde“, einem Video (de) mit englischen Untertiteln (4.59 min, 16 x 9), den Chamer Schnipsel (die neue süsse Spezialität für Cham) und einem Plan von Cham (Faltflyer, de/en), welche in dem futuristischen Reisebüro VISIT CHAM gezeigt werden.

Astrid-Welburn-WIE CHAM ZUR SCHWEIZER TOURISTENDESTINATION NUMMER EINS WURDE
Astrid-Welburn-2-WIE CHAM ZUR SCHWEIZER TOURISTENDESTINATION NUMMER EINS WURDE

Der Roman erzählt die Geschichte von Camina, welche als Reisende in Cham ankommt und vom Reisebüro VISIT CHAM als Reiseleiterin angestellt wird. Sie sucht das Zentrum von Cham, ist irritiert über die Begrifflichkeiten Dorf und Stadt, lernt das postindustrielle Cham kennen und erfindet und entwickelt dabei ihre eigenen futuristischen Sehenswürdigkeiten. In der Geschichte verstrickt sie sich in das Beziehungsnetz der Angestellten und weiteren fiktiven Persönlichkeiten aus Cham.
Im Roman greift Camina verschiedene Themen rund um das Reisen auf, welche jedoch nicht den Anspruch erheben Antworten zu liefern; so sinniert sie über das echte Erleben auf Reisen, die neuen Reiseströme zu touristischen Unorten wie Pripjat oder die Bikini Islands, die kommerzielle Inszenierung an Flughäfen, die künstliche Erlebniswelt in Shoppingszentren und die idealisierte Welt an Reisemessen.
Im Video erklärt die Reiseleiterin dann ihre fünf neuen und fiktiven Attraktionen von Cham, welche auf Grund ihrer Vielfalt ein möglichst breites Publikum ansprechen sollen. Die Drehorte sind speziell ausgesuchte Lokationen, welche auf Grund natürlicher Gegebenheiten möglichst wenig von Cham zeigen sollen, denn die Neugierde des Betrachters soll geweckt werden Cham selber zu erkunden um so das Gefühl des Erlebnisses wieder zu entdecken.
Die Videoführung beinhaltet den Besuch der Turmbahn, welche das Erlebnis neuer Aussichten verspricht, den Kunstpalast, bei welchem die Bevölkerung mitbestimmen darf, was gezeigt wird, das Denklabor, welches den Innovationsdrang beflügeln soll, die Gesellschaftsbar, welche neue Begegnungsformen ermöglicht und das Klettertunnel, welche die körperliche Bewegungslust unterstützt.
Die Chamer Schnipsel sind die neue Spezialität für Cham, welche während der Ausstellungsdauer täglich neu gebacken und den Besuchern angeboten werden. Sie sollen an die Papieri erinnern, deren Areal in den nächsten Jahren mit überteuertem Wohnraum überbaut werden wird.
Beim Verlassen des futuristischen Reisebüros sollen die Besucher dann den Flyer in der Hand halten. Dieser Faltprospekt enthält den Ortsplan mit den neuen Attraktionen und bestimmten relevanten Landmarken, welche auch im Roman auftauchen. Zwei Ausflugsvorschläge laden zudem durch ihre gezielte Einfachheit zum Ausprobieren ein.

Videodokumentation