Vernissage Wettbewerb Limmattal – «AussichtsLos» von Roman Hartmann

By Rene Gisler on
Mit seiner ortspezifischen Arbeit «AussichtsLos» kommentiert unser MAPS-Student Roman Hartmann die Umgebung von Möbelgeschäften, Güter- und Personentransporttrassees in der Umgebung von Zürich im Korridor zwischen Spreitenbach und Dietikon. Er stapelt gebrauchte Möbel zu einem Aussichtsturm auf die umgebende Landschaft und regt zum Denken an über Eigentum, Arbeit, Produktion und Musse.

Das Limmattal befindet sich in ständigem Wandel. Es ist ein Ort voller Gegensätze und mit grosser Vielfalt. Das wirft Fragen auf zum Zusammenleben, zum Verkehr oder zur Natur. Die Regionale 2025 hat Studierende aufgefordert, sich im Rahmen eines Ideenwettbewerbs mit solchen Fragen zu befassen. Im Zentrum der Aufgabe stand der etwas unbekannte Landschaftsraum zwischen Dietikon, Spreitenbach, Würenlos und Oetwil a.d.L. (Landschaftskorridor Hüttikerberg-Sandbühl). Dort wurden Standorte für die Installationen bestimmt.

Von Bananenplantage bis Spiegelkabinett

Der Ideenwettbewerb stiess auf grosses Interesse. 85 Projektideen wurden insgesamt eingereicht. Eine Jury – bestehend aus 14 Fachleuten sowie Vertreterinnen und Vertretern der Gemeinden und der Kantone Zürich und Aargau – hat sich mit den Projektideen eingehend beschäftigt und 11 Siegerprojekte ausgewählt. Eines dieser Projekte weist auf die Folgen des Klimawandels für das Limmattal hin und stellt eine Bananenplantage auf ein Feld; ein anderes inszeniert ein Spiegelkabinett, das im Widerspiel von Form und Licht die Konturen zwischen Natur- und Kulturlandschaft sowie zwischen Realität und Illusion verwischt.
Allen Projektideen ist gemein, dass sie eine Geschichte des Limmattals erzählen. Mit Ihren Arbeiten sorgen die Studierenden dafür, dass der Landschaftraum gleichsam wachgeküsst wird.» Die 85 Projektideen stammen von Studierenden der HSR Hochschule für Technik Rapperswil (Landschaftsarchitektur), der Hochschule Luzern (Design & Kunst), der Hochschule Konstanz Technik, Wirtschaft und Gestaltung (Architektur und Kommunikation) und der Zürcher Hochschule der Künste (Art Education).

Feierliche Eröffnung mit Marktständen

Die Vernissage findet am 13. September 2019 statt, und zwar neben dem Gelände der «(G)Artenvielfalt» bei der Stadthalle Dietikon. Die Landschaftsausstellung bleibt anschliessend bis am 3. November 2019 frei zugänglich.

Stadthalle Dietikon
13.9.2019
15 – 22 Uhr

Siehe auch unter:
https://regionale2025.ch