«radical – räumlich» Forschungskolloquium der SFGK

By Rene Gisler on
Radical wie in radical pedagogy ermutigt dazu, Hierarchien und Rollenverständnisse in Frage zu stellen, sowie Mittel und Zugänge zu reflektieren. Etwas radikal angehen heißt auch: Es neu gestalten, ihm eine Gestaltbarkeit unterstellen. Radikal kann aber auch eine Praxis benennen, die strukturelle, soziale und politische Situationen von Grund auf neu zu formulieren sucht. Ebenso wie der Begriff „radikal“ jeweils zu positionieren ist, bedarf räumlich einer Kontextualisierung; es kann somit von architektonischen, sozialen, affektiven oder fiktiven Räumen der Kunstpädagogik gesprochen werden.
Der Titel radical räumlich verursacht ein Stolpern. Das Stolpern verweist auf die materiellen Dimensionen von Räumen und sensibilisiert uns, situiert uns. Die Beziehung von radical und räumlich ruft zum Neu- oder Umdenken von Räumen der Kunstpädagogik auf.
Was Kunstpädagogik auslöst, kann fragil und prekär sein: ästhetische Erfahrung/en, gruppendynamische Prozesse und die Performativität von Atmosphären, die sich im Angesicht von Kunst ergeben, sind mitunter nur schwer auf- und nachzuzeichnen. Sie können aber erhebliche Auswirkungen auf die zu bildenden individuellen und kollektiven Subjekte haben, die ihnen körperlich und affektiv ausgesetzt sind. Unter radical räumlich wäre somit eine Herangehensweise denkbar, die affektive, sinnliche und soziale Räume als Verhandlungsräume denkt, die neue kunstpädagogische Haltungen erfordern.
Donnerstag 25. Oktober 2018
Hochschule Luzern — Design & Kunst
Master Kunst Raum 351
Viscosi 745
Nylsuisseplatz 1
6020 Emmenbrücke

 

Programm
  • 12.30 Grusswort Beate Florenz, Präsidentin SFKP Begrüssung durch die Konzeptgruppe

ab 13h SHOW AND TELL

  • Chantal Küng – Radikal raumlos
  • Elia Malevez – Zur Architektur von »Studiolog«
  • Linda Baumgartner – Schulraumverkörperungen

ab 14h PAPERS

  • 14.00 Mara Ryser – Kunstpädagogik als komplexer Erwartungsraum
  • 14.30 Judit Villiger – Stolperstücke aus der Fachdidaktik des
    Bildnerischen Gestaltens
  • 15.00 Kaffeepause
  • 15.30 Markus Schwander – Wahrnehmen vermitteln. Der Spaziergang
    als Konstellation
  • 16.00 Margot Zanni – Lernen vom/am/als Raum
  • 16.30 Kurze Pause
  • 16.45 Helena Schmidt – Radical (post-)digital. Bilderräume im Netz
  • 17.15 Lea Weniger & Stefanie Stadler Elmer – Kinder zeichnen
    Raumkörper. Erforschung von Bildfindungsprozessen aus
    ästhetischer Perspektive
  • 17.45 Schlussworte Sabine Gebhardt Fink Apero

ab 19.00 Generalversammlung SFKP

Konzept und Organisation: Sabine Gebhardt Fink, Chantal Küng, Bernadett Settele, Laura Zachmann, Margot Zanni
Programm und Flyer der Veranstaltung als Pdf-Dokument
www.swissarteducation.ch