César von Arx

By Rene Gisler on
IRON BIRDS – 2018
IRON BIRDS ist ein Abschlussfilm, welcher in der Umgebung des Abschlussausstellungsortes gedreht wurde und sich auf die geschichtlichen Begebenheiten, Mythen und Traditionen der Region bezieht, allerdings auch ohne weitere Kenntnisse derer geschaut werden kann und eine eigenständige Geschichte erzählt.

Vorausgehend zum Film entstand ein Drehbuch mitsamt Storyboard und gesammeltem Hintergrundwissen (auch illustriert). Der Kurzfilm (14’15“) selbst ist angelehnt an klassische Westernfilmthemen. Der Held ist unterwegs, ausgerüstet mit Revolver und Hut (einen original Nidwaldner Trachtenhut), zur Läuterung und zum Finalen Duell. Auf dem Weg trifft dieser auf verschiedene Figuren. Diese geben ihm verschiedene Einsichten mit auf den Weg und er besucht verschiedene Orte (wie die Marienkapelle in Kehrsiten – ein katholischer Pilgerort) und wird dabei stets verfolgt von einer ihm nicht sichtbaren weiblichen Erscheinung. Diese engelsgleiche Erscheinung scheint schlussendlich auf ihn gewartet zu haben, nach dem grossen Duell der Held von seinem Alter Ego die Vendetta verunmöglicht wurde und er dieses selbst verliert. Doch erst jetzt wird klar, dass die ganze Geschichte auch nur ein Traum gewesen sein muss, da in den auflösenden folgenden Szenen der Held in der Gegenwart aufwacht und sich im Zug widerfindet. Anschliessend trifft der Protagonist nochmals auf alle Figuren – nun modern – und interagiert mit diesen, dabei trifft er auch auf die engelshafte Erscheinung.

Der Film nimmt sich der Region an und lässt die cineastische bäuerlich geprägte Berglandschaft in einem Western aufleben und nimmt Bezug auf die Vergangenheit der Umgebung – insbesondere des Bürgenstocks, welcher eine lange Tradition als Kurort für die Schönen und Bekannten bis in die 60er Jahre des 20.Jahrhunderts war. Um den Film zu unterstützen wurde auch ein Titellied komponiert, aufgenommen und dem Film im Abspann angehängt, welches sich vertieft mit der Geschichte des Ortes befasst und die Geschichte der Umgebung von Stansstad kritisch beleuchtet, etwa der Export von Kampfflugzeugen in Kriegsgebiete, so entstand auch der Titel des Filmes: IRON BIRDS.
Die eisernen Vögel stehen im Film und Lied für Flugzeuge angepasst an die „Westernsprache“. Lange wurde dieses (quasi) Waffengeschäft sehr unkritisch angesehen, auf was auch im Film angespielt wird, indem ein Knabe unschuldig mit einem Segelflieger spielt und sich der Bedeutung von echten Kampfflugzeugen, deren Verwendung und dem Leid, das diese nach sich ziehen nicht bewusst sein kann, was auch das Unwissen und Desinteresse der Bevölkerung widerspiegelt.

Für die Ausstellungssituation konnte der Schnitzturm, ein mittelalterlicher Steinturm im Zentrum von Stansstad genutzt werden. Kurzerhand wurde ein Openairkino darin eingerichtet, in dem es zum Verweilen einlud.

Videodokumentation