Call for Curator – Ausschreibung kunstraum lakeside, Klagenfurt

By Rene Gisler on
Der vom Künstler Josef Dabernig als Ausstellungs-, Projekt- und Veranstaltungsraum gestaltete Kunstraum versteht sich als Ort der offenen Kommunikation und Diskussion. Der Kurator | die Kuratorin erstellt in Akzeptanz dieser Voraussetzung unabhängig und bis auf die Budgetrestriktionen uneingeschränkt ein Programm für den Kunstraum, das verstärkt die Verknüpfung von Wissenschaft, Technologie und Kunst thematisiert und die Überschneidungen zeitgenössischer Kunstproduktion mit wissenschaftlichen Methoden und technologischen Neuerungen sichtbar macht. Wir richten uns an Kuratoren | Kuratorinnen mit Erfahrung im Bereich von transdisziplinärer Kunst, demnach Kunst in Verbindung mit Technologie- und Wissenschaftsfeldern und sprechen vor allem Personen an, die in dieser Weise, Disziplinen- bzw. Spartenübergreifend arbeiten.

Der Kunstraum hat durch seine Lage in einem Wissenschafts- und Technologiepark in direkter Reichweite zur Universität den Vorteil, in unmittelbarem Kontakt zu universitären und unternehmerischen Einrichtungen als Verbindung dieser Bereiche agieren zu können. Im Umfeld und mit der Unterstützung des Technologieparks können themenbezogene Projekte verwirklicht werden, die sich kritisch, reflexiv und scharfsinnig mit der Situation im Lakeside Park und darüber hinaus auseinandersetzen. Durch die Zusammenarbeit mit Personen aus der Kulturwissenschaft, aus der Forschung und den Naturwissenschaften, kann der Einfluss moderner Technologien und Kommunikationsformen auf die Gesellschaft, die Wirtschaft und den Einzelnen untersucht und reflektiert werden.

kunstraum lakeside

Der kunstraum lakeside ist ein Ort der Produktion und Präsentation zeitgenössischer internationaler Kunst mit der Programmatik einer kritischen Diskussion gesellschaftsrelevanter Aspekte der Ökonomie. Angesiedelt im Lakeside Science & Technology Park in unmittelbarer Nachbarschaft zur Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, operiert der Kunstraum im Spannungsfeld wirtschaftlicher, wissenschaftlicher und kultureller Forschungen, Praktiken und Diskursformen. Im Oktober 2005 wurde der Kunstraum in Zusammenarbeit zwischen der Geschäftsführung des Lakeside Parks und den Kuratoren Christian Kravagna und Hedwig Saxenhuber eröffnet, 2015 folgte Hemma Schmutz als Kuratorin nach. Mit der auf Dauer angelegten Einrichtung des Kunstraums wurde der öffentliche Charakter des Kunstprogramms gestärkt und die kunstinstitutionelle Landschaft der Region um einen einzigartigen Ort der kritischen künstlerisch-theoretischen Auseinandersetzung auf überregionaler Ebene erweitert und bereichert.

Ziel des Kunstraums ist die Vermittlung und Konfrontation divergenter Perspektiven auf geteilte gesellschaftliche Verhältnisse. Durch Ausstellungen, öffentliche Kunstprojekte, Vorträge, Diskussionen, Filmabende und Publikationen sowie Kooperationen mit einzelnen Instituten der Universität arbeitet der Kunstraum an einer transdisziplinären Auseinandersetzung mit Fragen der Zeit und der Generierung einer entsprechend spartenübergreifenden Öffentlichkeit. Mit der Durchführung eines solchen Programms sollte insbesondere jenen Potentialen Rechnung getragen werden, die sich aus den räumlich verdichteten Beziehungen zwischen Wirtschaft, Universität und künstlerischem Feld ergeben.

Weitere Informationen zum kunstraum lakeside und zur Ausschreibung:
http://www.lakeside-kunstraum.at