Anerkennung jetzt! Bloss wofür? Selbstorganisation in und mit Kunst

By Rene Gisler on

21. und 22. April 2017
. Internationale Konferenz,
 Witness Roundtable und Workshop organisiert durch das Kompetenzzentrum Kunst, Design & Öffentlichkeit, Hochschule Luzern – Design & Kunst

Selbstorganisierte Kunsträume sind heute selbstverständlicher Bestandteil insbesondere städtischer Kunstszenen. Keineswegs selbst­ redend ist aber deren Anerkennung in Kulturpo­litik, Kunstkritik und Geschichte. An der Veran­staltung werden zusammen mit AkteurInnen aus der künstlerischen Selbstorganisation die Gründe dieser paradoxen Situation und mögli­che Auswege diskutiert.


Freitag, 21. April

  • Internationale Konferenz, 13–18 Uhr
    Jochen Becker, Stephan Geene, Anke Hoffmann, Christian Kravagna, Annette Maechtel, Elsa Vivant
  • Witness Roundtable, 19–20.30 Uhr
    Lisa Fuchs, Jérôme Massard, Andreas Niederhauser, Chris Regn, Noah Stolz
    Ab 20.30 Uhr: Suppe, Bier sowie Musik

Samstag, 22. April

  • Der Workshop (9.30–17 Uhr) richtet sich an aktuelle und ehemalige BetreiberInnen von selbstorganisierten Kunsträumen. Ausgehend von thematisch ausgewählten Dokumenten werden Fragen zum (kritischen) Selbstverständ­nis, zu Produktionsbedingungen und Professio­nalisierungstendenzen oder auch kulturpoliti­schen Rahmenbedingungen diskutiert.

Bitte um E-Mailanmeldung via offoffoffof@hslu.ch
Die Veranstaltung ist kostenlos, Kinderbetreu­ung und einfache Übernachtungsmöglichkeiten können auf Wunsch organisiert werden. Bei Bedarf bitte um Meldung bis zum 9. April.

Veranstaltungsort:

Hochschule Luzern – Design & Kunst
Aktionshalle im Bau 745, Viscosistadt
Nylsuisseplatz 1
6020 Emmenbrücke

Flyer zur Veranstaltung herunterladen
Weitere Infos unter: http://blog.hslu.ch/anerkennungjetzt