Major Art Teaching (MAT)

By Rene Gisler on
Profil des Schwerpunkts

Das Masterstudium Fine Arts mit dem Major Art Teaching ist ein an kunstpädagogischer Praxis, aktuellen Kunstdiskursen und künstlerischer Projektarbeit orientiertes Curriculum. Die inhaltlichen Schwerpunkte sind, neben den künstlerischen Fachkompetenzen, die im integrierten Modell gemeinsam mit dem Master of Art in Public Spheres erlernt werden: ästhetische Bildung und ästhetische Forschung, aktuelle kunst- und kulturwissenschaftliche Theorien und die jeweils aktuelle fachwissenschaftliche und fachdidaktische Auseinandersetzung, sowie deren Umsetzung in die Berufspraxis. Vermittelt wird nicht zuletzt die Fähigkeit zu handlungsbasiertem Lehren, welche insgesamt der späteren Lehrtätigkeit an Maturitätsschulen dienlich ist.

Unterrichtssituation, Major of Arts in Art Teaching

Unterrichtssituation, Foto: Jean-Pierre Grüter

Theorie- und Praxisbezug bei Art Teaching

Die Absolvent/innen des Masters of Arts in Fine Arts mit dem Major Art Teaching profitieren von einer theoriebasierten und berufspraktisch orientierten Lehre. Diese resultiert aus dem Mitarbeiten (Assistenzen) in Forschungsprojekten in den Feldern Kunstpädagogik, Fachdidaktik, Kunst und Öffentlichkeit sowie Kunstvermittlung (Forschungsmodule Vermittlung und Kunstpädagogik). Die Verbindung von Theorie und Praxis wird des Weiteren garantiert durch Berufspraktika in der Museumspädagogik (Kunstmuseum Luzern) und vier sechswöchige Unterrichtspraktika – davon drei an Maturitätsschulen der Schweiz – und die praktische wie theoretische Auseinandersetzung mit fachdidaktischen Fragestellungen (Masterthesen, Seminararbeiten, Praktikumskonzepte). Dazu kommen Hospitanzen im Ausstellungsbetrieb, in der informellen Bildung (siehe auch: Sihlcity-Wettbewerb Zürich, BelAlp Projekte Blatten/Naters, Kirchturm Lungern, ACT!, Camp im Kunstmuseum Luzern) und eigene Ausstellungen mit jährlich wechselndem Ortsbezug, und zu guter Letzt die kontextspezifische Vermittlung der Master-Thesis, welche die Studienergebnisse zum Ende des Studiums einer breiten Öffentlichkeit und einem pädagogischen Fachpublikum vorstellt.

Unterrichtssituation, Major of Arts in Art Teaching

Unterrichtssituation, Foto: Jean-Pierre Grüter

Forschung und Lehre im Studiengang Art Teaching

Im Vergleich zu anderen Lehramtsstudiengängen in der Schweiz wird im Schwerpunkt Art Teaching ein starkes Gewicht auf die berufliche und künstlerische Praxis der Studierenden gelegt. Der Master Kunst ist in der Lehr- und Forschungslandschaft zu Art Teaching in der Schweiz gut positioniert; eine Kooperation mit der Akademie der Künste Wien unterstützt diese Bestrebung auch international.

Im Bereich Forschung ist zum Ersten eine Kooperation im Feld «Diversity und Pädagogik» des Studienganges mit mehreren Hochschulen der Schweiz im Aufbau. In dieses Projekt sind unter anderem Dozierende eingebunden, die die Theorie der Master-Thesis-Arbeiten begleiten und so den Erkenntnistransfer aus der Forschung in die Lehre im Feld Art Teaching/Art Education im Master Kunst Luzern sichern. Zum Zweiten wird seit dem HS 2012/13 eine Pilotstudie zu Kunstbegriffen und Kunstverständnis im Bereich des Lehramts an Maturitätsschulen erstellt.

Der Bereich Forschung zur informellen Bildung befindet sich im Aufbau und wird von einer zusätzlichen Assistenz seit dem HS 2011 unterstützt. Besonderes Gewicht wird hier auf die Hinführung der Studierenden zu Forschungsarbeiten in den Feldern der ausserschulischen Vermittlung – im Museumskontext und ausserhalb von Institutionen – gelegt.

Bilder aus dem Praktikum
Unterrichtssituation, Major of Arts in Art Teaching

Unterrichtssituation, Foto: Jean-Pierre Grüter

Unterrichtssituation, Major of Arts in Art Teaching

Unterrichtssituation, Foto: Jean-Pierre Grüter

Unterrichtssituation, Major of Arts in Art Teaching

Unterrichtssituation, Foto: Jean-Pierre Grüter