Marc Gerber

By Vera Leisibach on
Bitte lächeln
Bitte lächeln untersucht unsichtbare Produktionsbedingungen von Fotografie. Wie entstehen fotografische Bilder? Wie interagieren Fotograf/in und Porträtierte? Wie verhält sich ein festgehaltener Moment zur Situation, der er entrissen wurde?

All diesen Fragen versuche ich mittels eines experimentellen Settings nachzugehen: mit einer kleinen Videokamera, die auf den Fotoapparat montiert ist, filme ich die gesamte Zeitspanne vor, während und nach der Fotografie. Bedeutung erhält das aufgezeichnete Material durch die Gegenüberstellung des fotografischen Bildes mit dem videodokumentierten Entstehungsprozess. An der Ausstellung werden über Plakatständer Fotografien und QR-Codes gezeigt, über die man digital zum dazugehörigen Video gelangt. Die Plakatständer stehen insgesamt an vier Standorten in Emmenbrücke, nach Möglichkeit am tatsächlichen Schauplatz (wo das Material aufgenommen wurde). Alternativ zum Einscannen des QR-Codes können im Festivalzentrum sowohl Tablets als auch Kopfhörer ausgeliehen werden, mit denen die Arbeit ebenfalls rezipiert werden kann. Titel meiner schriftlichen Thesis lautet Der entfremdete Blick in Kunst und Künstlerischer Forschung – anhand verschiedener fotografischer Projekte.

4

Der QR-Code des Plakats 3/6. Er führt auf Vimeo zum Video, das auf dem Sonnenplatz in Emmenbrücke zusammen mit verschiedenen Passant/innen aufgenommen wurde.

2

Eine junge Passant/innen, die in dem einen Video selber vorkommen, und sich nun vor dem Plakat erneut in Pose werfen und fotografieren (das Plakat ist doppelseitig).

3

Videos werden alternativ auf zur Verfuegung gestellten Tablets angeschaut können. Im Hintergrund das Festivalzentrum, wo ein weiterer Plakatständer platziert war (hier nicht im Bild, jedoch gleich nebenan).

Prozessdokumentation: