Marina Belobrovaja

By Rene Gisler on

Dozentin und Mentorin

www.marinabelobrovaja.ch

Marina Belobrovaja„In Anlehnung an die Politikwissenschaftlerin Chantal Mouffe denke ich, dass es keine apolitische Kunst gibt. Sie ist immer politisch. Die Frage ist vielmehr, für welche Politik sie einsteht.“

CURRICULUM VITAE

*1976, Marina Belobrovaja lebt in Zürich.

Marina Belobrovaja (1976) ist in der Sowjetunion und Israel aufgewachsen und studierte Bildende Kunst sowie Kunstvermittlung in Berlin und Zürich. Ihre multimedialen Projekte thematisieren Phänomene aus der Arbeits- und Konsumwelt, Fragen der Gesetzgebung und der Migration. Neben ihrer künstlerischen Arbeit ist sie als Dozierende und Forschende an der Hochschule Luzern Design & Kunst tätig und promoviert zurzeit an der Kunstuniversität Linz zur aktuellen politisch engagierten Aktionskunst in der Schweiz. Sie lebt in Zürich.

STUDIUM
  • seit 2015 Doktorandin an der Kunstuniversität Linz
  • 2004-2007 Studium der Kunstvermittlung, ZHdK
  • 2002-2004 Studium der Bildenden Kunst, ZHdK
  • 1998-2002 Studium der Bildenden Kunst, UdK Berlin
AKTUELL (Auswahl)
  • seit 2015 Menscheinskind!, GoldenEggProduction, dokumentarisches Essay
  • seit 2012 Das ungute Gefühl, auf der richtigen Seite zu stehen. Engagierte Kunst aus der Schweiz, art-practice-based PhD-Vorhaben
ARBEITEN (Auswahl)
  • 2013 Warm-Glow, GoldenEggProduction, dokumentarisches Essay 50min, Solothurner Filmtage, Uranium Film Festival Rio de Janeiro und Berlin, Radio Télévision Suisse u. a.
  • 2012 The DNA-Project, Kunstpublikation: Bucher Verlag Hohenems-Wien-Vaduz, 2012
  • 2011 Multikulti-Tours, performative Intervention, Bone 11, Schlachhaustheater Bern
  • 2010 kunstwette.ch, performative Intervention, Kunst Halle Sankt Gallen, Musée desBeaux-Arts Lausanne, Message Salon Zürich u.a.
  • 2009 Dinner for Two, Performanceprojekt, Shedhalle – Museum für zeitgenössische Kunst Zürich
  • 2007-08 Öffentliche Abschiebung, Aktion und Videoinstallation, Kunsthalle Luzern, Swiss Art Awards Basel u.a.
AUSZEICHNUNGEN (Auswahl)
  • 2017 Atelierstipendium Nairs
  • 2016 Atelierstipendium Stiftung Bick /visarte
  • 2014-15 DocMobility, Promotionsstipendium des Schweizerischen Nationalfonds (SNF)
  • 2009 Preisträgerin des Eidgenössischen Wettbewerbes für Kunst Swiss Art Awards
  • 2008 Sommeratelierstipendium des Kunstraums Baden
LEHRTÄTIGKEIT & FORSCHUNG (Auswahl)
  • Seit 2016 Dozentin Bachelor und Master HSLU D&K
  • seit 2015 SNF-Forschungsprojekt What Can Art Do? CC Kunst & Öffentlichkeit, HSLU D&K, unter der Leitung von Dr. Rachel Mader in Zusammenarbeit mit Siri Peyer, Bernadett Settele, Nina Bandi
  • 2010-2014 Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Künstlerische Forschung HSLU D&K
  • 2008-2010 Künstlerische Assistenz, Interdisziplinäre Projektmodule, HSLU D&K
  • seit 2007 Regelmässige Workshops an Kunsthochschulen und weiteren Bildungs- und Kulturinstitutionen durch: HKB, ZHAW, ZHdK, Muthesius Kunsthochschule Kiel, Theaterhaus Gessnerallee, Theater an der Parkaue Berlin, u.a.