Natalie Madani

By Vera Leisibach on
PK VERTRAULICH – Den Luzerner Untergrund im Visier
Ausgehend von monatelangen Beobachtungen, Recherchen und kollaborativen – und teils auch konspirativen – Gesprächen mit verschiedenen Informanten und Informantinnen, befragt PK VERTRAULICH die räumliche Praxis der vermeintlich einflussreichsten Akteure im Luzerner Untergrund, dem Quartier entlang der Achse Baselstrasse-Seetalplatz.

PK VERTRAULICH basiert auf dem eigenen Forschungsinteresse der Agentin. Es erforscht Geheimes und Verborgenes im grossen Geheimen der Gesellschaft. Gefunden wird Verborgenes vor allem im direkten, lokalen Handlungsfeld. Für dieses ist die Agentin inzwischen, neben den zu untersuchenden Hauptakteuren, selbst zu einer Akteurin geworden. Die Ausgangsannahme ist, dass es Geheimes und Verborgenes geben muss, um Stabilitäten in den Strukturen der Gesellschaft, einer Stadt oder eines Quartiers zu erhalten. Genauso wichtig ist aber auch, dass es derartige «Geheimräume » geben muss, um Schutz- und Freiräume einfordern zu können, in denen sich Einzelne selbstorganisiert bewegen und die sie selbst verwalten können.

PK VERTRAULICH befragt somit sowohl die behördlichen und informellen Strukturen des Luzerner Untergrunds, als auch das persönliche Interesse der Agentin, das darin besteht, Verborgenes ans Licht zu bringen; seien das verdeckte Strukturen, die nur wenige sehen dürfen, sei das geheimes Wissen oder Brisantes, das sich zeigen will. Die in den Fokus geratenen Akteure des Luzerner Untergrunds sind: die Stadt Luzern, der Kanton Luzern, die Hochschule Luzern, die Quartiervereine, verschiedene Immobilien- und Gastrounternehmen und mindestens ein Akteur X, den es noch zu identifizieren gilt Die Ergebnisse aus der Recherche PK VERTRAULICH werden an einer Pressekonferenz bekannt gegeben, die im Ausstellungsraum akku, während der ganzen Ausstellungsdauer, in einer Videoinstallation zu sehen sein wird.

Natalie Madani – PK Vertraulich, Luzern 2014