Linda Dürrenberger

By Vera Leisibach on
Fabelhafte Nutzobjekte – Eine kleine Denkfabrik
In Zusammenarbeit mit der Bevölkerung – des Quartiers Fluhmühle-Lindenstrasse entstehen Pläne, Skizzen und Modelle für die Umsetzung eines Gebrauchsobjekts, das den Austausch unter den Anwohnern und den Quartierteilen fördern sowie einen Beitrag zur Aufwertung des Raumes leisten soll.

Das Vorhaben möchte einen Impuls geben, um die Auseinandersetzung mit dem und die Belebung des (sozialen) Raumes zu intensivieren. Das Projekt intendiert, eine Plattform für Austausch und zwischenmenschliche Interaktion zu schaffen. Durch die gemeinsame Arbeit bietet die «Soziale Plastik» allen Betroffenen eine Gelegenheit, sich aktiv einzubringen, Synergien sichtund nutzbar zu machen und sich selbst zu verwirklichen. Dadurch kann und soll eine Identifikation mit dem Ort, den Mitakteuren und dem Objekt entstehen. Obwohl im Quartier Fluhmühle-Lindenstrasse besonders in den letzten Jahren einiges geschah, machen es Vorschriften und Umbaupläne immer noch schwierig, grössere Eingriffe zu planen oder gar umzusetzen. Die Vision, das fabelhafte Nutzobjekt auch wirklich umzusetzen lädt ein, im Alltag poetische Momente zu schaffen. So soll das bunt zusammengewürfelte Wesen ev. mit einem Augenzwinkern zu spannenden Begegnungen führen, um Beziehungen zwischen unterschiedlichen Welten zu schaffen.

Linda Dürrenberger – Fabelhafte Nutzobjekte – Eine kleine Denkfabrik, Luzern 2014