Workshop Wuhan

By Rene Gisler on

In der Woche vom 4. bis am 9. August führte der Master of Arts in Fine Arts der Hochschule Luzern Design & Kunst zusammen mit dem Hubei Institute of Fine Arts Wuhan einen Workshop mit Master-Studierenden durch.

Das Hubei Institute of Fine Arts  hat die Hochschule Luzern D&K eingeladen, an einem Gestaltungswettbewerb für Metro-Stationen in Wuhan teilzunehmen. Die sich schnell entwickelnde Stadt Wuhan, wo allein im Zentrum knapp 10 Millionen Menschen leben, hat es sich zum Ziel gemacht, 80 % des Personenverkehrs mit der Metro zu bewältigen. Dazu ist der Bau von über 20 Metro-Linien geplant, wobei drei Linien bereits fertig gestellt sind. In allen Stationen dieser Metro-Linien sind Künstlerinnen und Künstler beteiligt um Kunst am Bau Projekte zu realisieren.

Der Master Kunst in Luzern mit dem Schwerpunkt Art in Public Spheres und Art Teaching hat die Einladung angenommen und die Initiative ergriffen. Nach der Entwicklung von vier Projektideen durch Studierende in Luzern sind Prof. Maria Lichtsteiner und Jean-Pierre Grüter, welche den Prozess begleiten und koordinieren, nach China gereist und haben die Ideen vorgestellt und in Recherche-Methoden eingeführt, um dort mit Studierenden den Ortsbezug herzustellen, die Ideen zu überarbeiten und Informationen für die Weiterentwicklung der Projekte zu sammeln.

Jetzt gibt es vier Gruppen, die aus Studierenden beider Länder bestehen und gemeinsam an Gestaltungsideen zu vier Metro-Stationen arbeiten. Sie werden in diesem Workshop in Luzern vier Projekteingaben für den Wettbewerb in Wuhan erstellen.

Professor Ye Qing der mit vier chinesischen Studenten nach Luzern reist, wird sein eigenes Kunst am Bau Projekt, welches in einer Metro Station in Wuhan realisiert wurde, vorstellen und eine Einführung in die technischen und architektonischen Voraussetzungen der Stationen geben.

Das ganze Projekt ist in ihrer Art der Zusammenarbeit von Studierenden und Dozierenden aus China und der Schweiz einmalig.