Franz Gratwohl

By Rene Gisler on

Gastdozent

www.franzgratwohl.ch

Franz Gratwohl, Dozent

the „earth“ without „art“ is just „eh“.
(banksy)

Franz Gratwohls Arbeiten drehen sich oft in humorvoller Weise um die Auseinandersetzungen mit der menschlichen Physis und verweisen auf die Begrenztheit unseres Daseins. Die sinnliche Übertragung von Informationsanalysen, das Untersuchen gesellschaftlicher Kontexte, sowie die Ambivalenz von Wert und Wertungen prägen seine häufig ortsspezifisch ausgerichtete Kunst, die neben Performances konzeptuelle Videoarbeiten, Installationen und Objekte umfasst.

In den letzten Jahren trat vermehrt die Vermittlung von Performance in den Vordergrund. Ein wichtiges Anliegen sind für ihn Systeme und Strategien zu entwickeln, die Performance und ihr transdisziplinäres Potential in verschiedenen Lernstufen gut vermittelbar machen. In der Zusammenarbeit mit den Studierenden ist ihm wichtig, ihr individuelles künstlerisches Potenzial nachhaltig zu fördern, die richtigen Fragen zu stellen und die Projektentwicklung von der Idee bis zum ausgereiften Werk zu unterstützen.

CURRICULUM VITAE
  • 1967 geboren in Aarau, Schweiz
  • 1989–1993 Kunststudium, F+F Schule für Kunst- und Mediendesign, Zürich
  • 1994 Arbeitsaufenthalte in New York und Indien
  • 1995–1999 Aufenthalt in Berlin
  • 2012 Arbeitsaufenthalt Balchik/ Sofia Bulgarien
    lebt und arbeitet in Zürich
LEHRTÄTIGKEIT
  • 2018
    Betreuung des von Studierenden der ZHdK geleiteten „24h Performance Workshop“ im Rahmen des „Revisiting Black Mountain“.
  • 2017
    Betreuung Forschungspraktikum MA Art Education/Kunstpädagogik, und Workshop, Zürcher Hochschule der Künste ZHdK
  • 2016
    Performance-Workshop, Kantonsschule Zofingen
  • Seit 2013
    Mentor ACT Performancefestival der Schweizer Kunsthochschulen an der HSLU
  • 2013
    Stellvertretung HSLU, BA Kunst & Vermittlung
  • Seit
    2011 Gastdozent Performance HSLU, BA Kunst & Vermittlung und MA Kunst
  • Seit
    1997 Dozent Performance, F+F Schule für Kunst- und Mediendesign, Zürich
STIPENDIEN
  • 1999–2000 Atelierstipendium Stiftung Binz39, Zürich
  • 1996 Werkstipendium Kanton Aargau
AUSSTELLUNGEN UND PERFORMANCES (AUSWAHL)
  • 2012
    Galerie Rudolfinum, Prag: «Faces – The Phenomenon of Face in Videoart»
    City Art Gallery Rousse/Bulgarien: Art Symposium Lomea
    Process-Space Art Festival, Balchik/Bulgarien: «Illusions and models»
  • 2011
    Dienstgebäude, Zürich: «Catch of the Year»
    Kunst am Bau-Wettbewerb Flughafen Wien, mit ohnmacht_flamm_architekten, Innsbruck
  • 2010
    Kunstraum Kreuzlingen: «Mit Seife und Gabeln – Eine Ausstellung zum Glück»
    Aargauer Kunsthaus, Aarau: «Auswahl 10»
    Dienstgebäude, Zürich: «Catch of the Year»
    Kunsthalle Luzern: migma-Performancetage
  • 2009
    Aargauer Kunsthaus, Aarau: «Auswahl 09»
    Dienstgebäude, Zürich: «Catch of the Year»
    Galerie im Gluri Suter Huus, Wettingen (Doppelausstellung)
    Union of Bulgarian Artists, Sofia
    Kunstraum Aarau: «Gravitationen» (Einzelausstellung)
  • 2008
    Process-Space Art Festival, Balchik/Bulgarien: «Questionnaires»
    Museum der Moderne, Salzburg: «Sound of Art. Über die Musik in der Kunst»
  • 2007
    Aargauer Kunsthaus, Aarau: «Auswahl 07»
    Museum Bellerive, Zürich: «Saiten Tasten Sounds»
    Performancefestival, s‘Hertogenbosch
    Stiftung Binz 39, Zürich: Ausstellung zum 80. Geburtstag des Stifters
  • 2006
    Kunst am Schlossberg, Lenzburg: «Skulpturenweg»
  • 2004
    Viinistu Kunstimuuseumis, Estland; National Gallery, Melbourne; Palace of Art, Kairo; Nacionalna Galerija, Sarajevo
  • 2003
    Baltic-Biennale, Sczeczin; CentrePasquArt, Biel; VHS-Festival, Rotterdam, Künstlerhaus S11, Solothurn
  • 2002
    Bundesamt für Sport, Magglingen; Zeitraum_ex!tBüro für Kunst, Mannheim;
  • 2001
    VideoArtScene Switzerland «Mediaskulptur», Wanderausstellung Lateinamerika; Stadtgalerie Bern, «Bone 4»; Kunsthalle Tirol; Videoex, Zürich