Anja Baggenstos

By Vera Leisibach on

Bankett ohne Etikette
Essen und Abfall sind alltägliche soziale und kulturelle Vorkommnisse, zu denen alle Menschen in unserem Kulturkreis einen persönlichen Zugang haben. Ein Bankett mit geladenen Gästen vermag die Spanne zwischen wertvoll und wertlos zu vergrössern. Dies sind die Voraussetzungen für das «Bankett ohne Etikette» bei dem Abfall umgewertet wird in ein Gourmetessen.

Das Inventar für den Bankettsaal und die Küche wurden im Vorfeld der Ausstellung aus Sperrgut und Abfall zusammengetragen. Jedes Objekt ist mit Verwendungszweck, Fundort, Datum und Zeit katalogisiert und erhielt eine Objekt-Identität. Der Katalog garantiert einen detaillierten Überblick über die Materialien, die während des Schaffensprozesses gesammelt wurden. Gedeck und Raumgestaltung sind aus unterschiedlichen Abfallmaterialien
hergestellt. Das Bankettmenu wird während der Ausstellung ausschliesslich aus Lebensmitteln zubereitet, die wegen Ablauf ihres Verkaufsdatums bereits entsorgt waren, aber noch einwandfrei verwertbar sind. Die Nahrungsmittel, aus Mülltonnen gesammelt, werden wie das Inventar katalogisiert. Ein professionelles Koch-Team verarbeitet sie zum Bankettessen. Die Vorbereitung beginnt mit der Vernissage und endet mit dem Essen am letzten Samstag der Ausstellung.

Anja Baggenstos – Bankett ohne Etikette, Sarnen 2013