Diversity in der Kunsterziehung

By Vera Leisibach on

Für die Kunsterziehung stellt sich das heterogene Konzept von Diversity in zweierlei Hinsicht als Herausforderung. Einmal auf der Eben der Schule, für welche wir Kunsterzieherinnen/-erzieher im Master ausbilden (MAT), dann aber auch auf der Ebene der Hochschule selber. Wo und wie könnten mit einem kritischen Diversity-Konzept Impulse gesetzt werden? Das Forschungsprojekt möchte Einblick gewinnen in herrschende Normierungskonzepte, Fragen der Gleichberechtigung von Unterschieden, die sich allenfalls ergeben aus sozialer Herkunft, Geschlecht, Ethnie (Sprache, Kultur) und Religion. Gerade im ‚Bildnerischen Gestalten’, das sich als eines des kreativen Fächer versteht im gymnasialen Lehrplan, können Ansätze sichtbar gemacht werden, wie ein emanzipativer Umgang mit Differenzen im Bildungswesen gelingen kann.

Leitung: Silvia Henke
Mitarbeit: Kathrin Borer und Alexandra D’Incau

Pilotstudie 2012/2013

Diversity in der Kunsterziehung Die endlose Suche nach dem Selbst_Schweizer Kuechentuecher

Die endlose Suche nach dem Selbst – Schweizer Küchentücher, Alexandra D’Incau 2011