Stefan Gritsch

By Vera Leisibach on

Mentor

Stefan Gritsch bei der Galerie PHOEBUS Rotterdam, bei Galerie Mark Müller Zürich und bei Galerie Margarete Roeder New York

Stefan Gritsch„Künstlerische Projekte tendieren dazu, einen komplexen und prekären Gegenstand des Ausdrucks zu realisieren.“

Stefan Gritsch (in Stefan Gritsch/Max Wechsler. ACRYLFARBVOLUMINA,
Acrylfarbe als plastisches Material, Forschen an der Hochschule für
Gestaltung+Kunst Luzern, HGK Luzern © 2005)

CURRICULUM VITAE
  • *1951 in Bern (Schweiz). Lebt und arbeitet in Lenzburg (AG)
  • 1967 – 1971 Lehrerseminar (Abschluss mit Primarlehrerdiplom)
  • 1973 – 1976 Kunstgewerbeschule Luzern (Abschluss mit Zeichenlehrerdiplom für Mittelschulen)
  • Seit 1984 regelmässige Ausstellungstätigkeit im In- und Ausland
LEHRTÄTIGKEIT (Ausschnitt)
  • 1985/86 Assistenz an der ETH Zürich bei Prof. Peter Jenny (Abt. Architektur)
  • 2007 Wissenschaftlicher Mitarbeiter ETH Zürich (Abt. Architektur)
  • Seit 1986 Dozent für Malerei und Zeichnung an der Hochschule Luzern Design & Kunst
  • 2007/08 Wissenschaftlicher Mitarbeiter ETH Zürich, Abt. Architektur
  • 2008 Gastdozent Hochschule der Künste Bern, Abt. Kunst
  • 2009 Gastdozent an der Freien Kunstakademie Den Haag (NL)
FORSCHUNG
  • 2004/05 ACRYLFARBVOLUMINA (Publikation hslu)
  • 2006-08 BILD/SPIEGEL/BILD (Publikation ETHZ/hslu MIRROR)
  • ab 2009 RECYCLING & COPYRIGHT
KUNST AM BAU
  • 1998 ETH Zürich, Institut für Robotik, Eine bewegliche Sammlung / Acrylfarbe 1990 – 98
  • 2002 Flughafen Zürich, Dock E, For Your Eyes & Your Touch / Acrylfarbe 2000 – 2002
WICHTIGSTE PUBLIKATIONEN UND WERKE
  • 2000 NUR FARBE, Publikation zu den Ausstellungen in der Fuhrwerkswaage,
    D – Köln und in der Kunsthalle Winterthur
  • 2004 DAYLIGHT, Editioni Periferia Poschciavo/Luzern, mit Texten von Sybille Omlin und Stefan Gritsch.
  • 2005 FARBE IM GARTEN, erschienen bei Markus Hilfiker Luzern/Agra
  • 2005 ACRYLFARBVOLUMINA: Acrylfarbe als plastisches Material, Stefan Gritsch und
    Wechsler, Labor Material, Licht & Wahrnehmung, Institut Relais, Hochschule für
    Gestaltung und Kunst.
  • 2008 STEFAN GRITSCH.MIRROR, Edizioni Periferia Poschiavo/Luzern, erscheint anlässlich der gleichnamigen Ausstellung an der Graphischen Sammlung der ETH Zürich.
  • 2010, Stefan Gritsch, STILLNOW, erschienen anlässlich der Ausstellung INBETWEEN. AkkuH, Aktuele Kunst Hengelo, NL-Hengelo
EINZELAUSSTELLUNGEN seit 2000
  • 2000 Galerie Maximilian Krips, D – Köln, Kunstraum Fuhrwerkswaage, D – Köln, Kunsthalle Winterthur, Winterthur (Kat.)
  • 2001 Galerie Mark Müller, Zürich (mit Ingo Meller)
  • 2002 Galerie Phoebus Rotterdam, NL – Rotterdam (mit Arjan Janssen)
  • 2002 Galerie Monika Reitz, D – Frankfurt am Main (mit Peter Zimmermann)
  • 2003 Margarete Roeder Gallery, New York, Galerie Maximilian Krips, D – Köln (mit Pompl und Wolf), Galerie Robert Keller, D – Berlin
  • 2004 Galerie Phoebus Rotterdam, NL – Rotterdam (mit Joachim Bandau), Museum Bellpark, Kriens (Publikation)
  • 2005 Kunstverein D – Aichach, FARBE IM GARTEN, Agra / Collina d’Oro, TI, (Publikation)
  • 2006 Galerie Phoebus Rotterdam, NL – Rotterdam, Museum Katharinenhof, D – Kranenburg
  • 2007 Galerie Mark Müller, Zürich
  • 2008 Galerie Friedrich, Basel, Kunst)zeug(haus, Rapperswil, Graphische Sammlung ETH Zürich, Zürich (November 2008 – Januar 2009
  • 2009 Galerie Phoebus Rotterdam, NL-Rotterdam
  • 2010, Stefan Gritsch, INBETWEEN, Aktuele Kunst Hengeleo, AkkuH, NL-Hengelo