Marie-Louise Nigg

By Vera Leisibach on

Dozentin Theorie

„Mein Anliegen ist es, den Studierenden aus der Theorie heraus immer wieder neue (Spiel-)Räume für die eigene Praxis und die Selbstverortung zu eröffnen – damit sie sich ihre(n) eigenen Aufgaben stellen können.“

CURRICULUM VITAE
  • Studium der Germanistik, Kunstgeschichte und Komparatistik an der UNI Zürich; 2001 Diplom Höheres Lehramt
  • 1987 Volontariat beim Badener Tagblatt, bis 1991 freie Mitarbeit für die Lokalredaktion
  • 1993 – 2000 freie Mitarbeit als Kunstkritikerin für das Feuilleton verschiedener Schweizer Tageszeitungen
  • 1999 – 2007 Mitglied der städtischen Kunstkommission Luzern
  • 1998 / 2001 Jurymitglied der Jahresausstellung Zentralschweiz, Kunstmuseum Luzern
  • 2001 fünfmonatiger Studienaufenthalt in Argentinien
  • Regelmässige Co-Organisation von interdisziplinären Workshops, Tagungen und Ringvorlesungen
  • 2009 Aufenthalt am Yunnan Arts Institute in Kunming, China – im Rahmen der Ausstellung „creativity under given conditions“ der Hochschule Luzern Design & Kunst
  • 2009/2010 3monatiger Studienaufenthalt in Berlin
  • 2007-2014 Promotionsstudium „Gehen in der Stadt – Raumpraktiken in Literatur und Kunst“ bei Prof. Dr. Thomas Macho an der Humboldt Universität zu Berlin
LEHRTÄTIGKEIT
  • seit 1993 Dozentin für Kunst- und Kulturtheorie an der Hochschule Luzern Design & Kunst – in den Studienbereichen Theorie, Kunst & Vermittlung, im ehemaligen Nachdiplomstudium MAPS bzw. im Master Fine Arts
  • 2009 Workshops am Yunnan Arts Institute in Kunming, China
FORSCHUNG
  • 2007–2014 Gehen in der Stadt – Raumpraktiken in Literatur und Kunst (Dissertation)
  • 2005 Visualisierungsinstrument für die Wahrnehmung im urbanen Raum (FHZ-Projekt)
  • 2004–2005 Kommentierte Bibliographie zum damaligen Kompetenzschwerpunkt „Aufmerksamkeit“ (FHZ-Projekt)
PUBLIKATIONEN
  • 2017 Gehen in der Stadt – Raumpraktiken in Literatur und Kunst, Berlin
  •  2017 „Beiläufige Mediennutzung oder eigensinnige Raumerkundungen? Künstlerische Walkprojekte und ihre Mobilisierung der Nutzer“, in: Mediale Räume, hrsg. von Stephan Günzel, Berlin [im Erscheinen]
  •  2017 „Berufung zwischen Lehrinstitution und mobilem Atelier“, in: Nummer 7, Hochschule Luzern Design & Kunst [im Erscheinen]
  • 2014 „Deplatzierte Städte – Ortswechsel mit Auftrieb und Tiefgang“, in: Urban Traces – Wahrnehmung im öffentlichen Raum, von Barbara Herbert und Jasmina Samssuli, Oberhausen, S. 57–67
  •  2010 Inter- und transdisziplinäre Praxis in Kunst und Design, Luzern (Hg.); darin:„Einführung: Tangenten zwischen Knotenpunkten und Umfahrung – inter- und transdisziplinäre Praxis in Kunst und Design“
  • „Zwischen Nachbarschaften auf Sichtweite und Utopie“ (Florian Dombois, Ursula Bachman und Marie-Louise Nigg im Gespräch)
  • 2005 „Schaufenster und Hörmuscheln“, in: Time Lens. Künstler-Publikation Ursula Bachman,
  • „Sich mit Haut und Haaren aussetzen – die Fotografie im Spannungsfeld von Labor und Forschungsreisen“ (Hans Danuser und Marie-Louise Nigg im Gespräch)
  • 1993–2001 Kunstkritiken für das Feuilleton verschiedener Schweizer Tageszeitungen
  • „Alles Fondue – Cultural Crossing und sein kreatives Potential“, in: creativity under given conditions, Kunming 2009 (Kat. zur Ausstellung am Yunnan Arts Institute in Kunming, China)
  • 2009 „Ein fortlaufendes Wegtagebuch“, Katalogbeitrag zur Ausstellung Im Anfang war das Wort, Kunst auf Heiligkreuz im Entlebuch
VORTRÄGE (AUSWAHL)
  • 2016 „Walking and the production of space in Berlin and Buenos Aires novels “, Tagung Books and the City, Maastricht University and Van Eyck Academie, Maastricht, 23. 6.
  • 2016Raumerkundungen: en passant erzählen“, Ringvorlesung Erzählen heute. Stimme, Medium, Stoff, Hochschule Luzern Design & Kunst, 16. 11.
  • 2014 „Zivilcourage zwischen Macht & Ohnmacht von politischen und künstlerischen Strategien“, Ringvorlesung Kunst im Angesicht von Gewalt. Zivilcourage, symbolische Politik und die Repräsentation von Leid, Hochschule Luzern Design & Kunst, 29. 10.
  • 2013 „¿El andar en la obra de Chejfec: una táctica espacial (im)posible?“, Tagung Fronteras nebulosas, Universität St. Gallen, 5. 4.
  • 2012 „Originalität im Déja-vu“, Ringvorlesung Wie Neues entsteht. Von innovativen Prozessen und kreativen Imperativen,  Hochschule Luzern Design & Kunst, 24. 10.
  • 2011 „Beschönigen – die Natur der Kunst, die Kunst des Kitschigen?“, Tagung Zu schön, um wahr zu sein?, L’arc Romainmôtier, 8. 9.
  • 2009 „Auf der Schwelle – Kunst des In-between“, Ringvorlesung Zwischenräume und Pausen, Hochschule Luzern Design & Kunst, 21. 9.
  • 2004 „(Un-)Aufmerksamkeiten“, Diavortrag im Zürcher Kino Le Paris über Strategien der Aufmerksamkeit im urbanen Raum, Herbstworkshop Grenzen/Räume der Schweizerischen Gesellschaft für Kulturwissenschaften, Zürich.