Fritz Balthaus

By Vera Leisibach on

Mentor

www.balthaus.org

“Ich möchte den Studierenden behilflich sein, interessante Fragen und Unterscheidungen aufzuwerfen, mit denen sie im Studium und danach zu nachhaltigen ästhetischen Lösungen finden. Die Studierenden sollen einen ästhetischen Ort im gesellschaftlichen Wettbewerbs- und Interessengeflecht finden, von dem aus sie selbstständig und stetig ihre künstlerische Unabhängigkeit ausbauen können.

CURRICULUM VITAE
  • * Oberhausen/Rhld/Deutschland, wohnhaft in Berlin
  • 1978 – 1983/ Studium Visuelle Kommunikation, Hochschule der Künste, Berlin; Gründung einer Künstleredition, Hrsg. von Künstlerbüchern und Multiples, 1983 Meisterschüler bei Prof. Helmut Lortz, HDK Berlin.
  • 1984-1985/ Studium California Institute of the Arts, Los Angeles, bei John Baldessari, Open Seminar; Michael Asher, Post Studio Art; Texte über neue Medien und Kunst in Kunstzeitschriften wie Wolkenkratzer Art Journal, Artscribe London, Artefactum Brüssel, Kunstforum International.
  • seither Arbeit als freier Künstler
 AKTUELLE LEHRE
  • Lehrauftrag an der Kunsthochschule Berlin Weissensee, WS 2009/10, Fachgebiet Raumstrategien, Bühringerstrasse 20, 13086 Berlin, 2009/2011
  • Gastprofessur an der Universität der Künste Berlin, WS 2009/10, Fakultät Bildende Kunst, Hardenbergstr. 33, Berlin-Charlottenburg, 2009/2010
  • Mentorate für Studierende des Studiengangs Master of Arts in Fine Arts, MAT Teaching und MAPS Art in Public Spheres an der Hochschule Luzern – Design & Kunst, Sentimatt 1/Dammstrasse, CH-6003 Luzern, Schweiz, 2008 – 2014
  • Lehrauftrag Bildhauerei und künstlerische Arbeit, Hochschule für Künste Bremen, Studiengang Freie Kunst, Vertretung Professur Hörnschemeyer, Wintersemester 2013/14
FORSCHUNG

Künstlerische Kontextforschung

KUNST IM ÖFFENTLICHEN KONTEXT
  • use, Lichtskulptur, Kunstmuseum Heidenheim, Heidenheim an der Brenz 2012
  • Pure Moore, Skulptur, Bundeskriminalamt, Berlin 2009
  • Die Blume, Skulptur, BUGA Schwerin 2009
  • 6 Löcher, Berlin 2002, Architektur/Skulptur, Kindertagesstätte Berlin
  • LUPOLUPOLUPO, Installation, Hotel Wedina, Hamburg 2004
  • Marked space / unmarked space, Architektur/Skulptur, Berlinische Galerie, Landesmuseum, Berlin 2003
  • K-Kunstorte, Skulptur, BUGA Potsdam, 2001
 ARBEITEN IN ÖFFENTLICHEN SAMMLUNGEN
  • Nationalgalerie im Hamburger Bahnhof, Berlin
  • MAM Museu de Arte Moderna, Rio de Janeiro
  • Getty Foundation, Los Angeles
  • Kunstmuseum Liechtenstein, Vaduz
  • Artothek Neuer Berliner Kunstverein, Berlin
  • Neues Museum Weserburg, Bremen
  • Haus Konstruktiv, Zürich
  • Collection Semaphore, Centre Georges Pompidou, Paris
  • Sammlung der Bundesrepublik Deutschland, Berlin
  • Sammlung Deutscher Bundestag, Berlin
  • IFA Institut für Auslandsbeziehungen, Stuttgart
  • Berlinische Galerie, Museum für Kunst Fotografie und Architektur, Berlin
PUBLIKATIONEN (seit 2000)
  • Werk13, Bildhauersymposium Heidenheim, Heidenheim 2013
  • Die Versuchung des Architekten, Text, Katalog, Volker Staab Architekten, Berlin 2007
  • 1 Colli & Marked Space – Unmarked Space, Faltblatt, Berlinische Galerie, Berlin 2005
  • Kunstagenda, Kunstmuseum Liechtenstein, 2002
  • QUOBO, Katalog, Hrsg. Institut für Auslandsbeziehungen, Stuttgart 2001
  • DEMO OR DIE, Essay, Kunstforum International, Bd. 155, Juni-Juli 2001
  • Tarnung : Enttarnung, Katalog, Potsdam 2001, Gartenkunst, Potsdam 2001
  • Ein/räumen, Arbeiten im Museum, Katalog, Hrsg. Kunsthalle Hamburg, Hamburg 2000
  • DIA/SLIDE/TRANSPARENCY, Neue Gesellschaft für Bildende Kunst, Berlin 2000
AUSSTELLUNGEN seit 2004
  • Neue Linien 2 – Neuerwerbungen grafischer Kunst für die Sammlung des Deutschen Bundestages, Kunst-Raum des Deutschen Bundestages, 10117 Berlin (G)
  • Fritz Balthaus, Schauraum, Installation, Alldone Foundation, Berlin 2012 (E)
  • Fritz Balthaus, Parisienne verte, Galerie Vincenz Sala, Paris 2012 (E)
  • Fritz Balthaus, Museum gegenstandsfreier Kunst, Otterndorf 2012 (E)
  • MISS READ in den KW Institute for Contemporary Art, Berlin 2011 (G)
  • Fritz Balthaus, Strom und Glas, Deutscher Künstlerbund, 2011 Berlin (E)
  • Marcel Duchamp und der Wasserfall Le Forestay bei Chexbres am Genfersee, Kurator/inn/en Stefan Banz und Caroline Bachmann, Verein Kunsthalle Marcel Duchamp, Cully, in Zusammenarbeit mit dem Philadelphia Museum of Art und der ECAL Lausanne, Cully 2010
  • Fritz Balthaus, REALACE ® GmbH, Fine Arts, Berlin 2010 (E)
  • Werk 13, Werke im Stadtgebiet und im Kunstmuseum Heidenheim, 2013
  • HAUNTED L’ESPRIT DE RROSE, Collection Calley, Neuilly-sur-seine, 2009
  • Sleeping Beauties, REALACE Fine Arts, Berlin 2009
  • “Linie”, 401contemporary, Fine Art Gallery, Brunnenstraße 5, 10119 Berlin, 2009
  • “Kryptotypo”, Wettbewerbsarbeiten für den Neubau des Bundesnachrichtendienstes in Berlin, 2009
  • D’ailleurs, im Volapük/ici&là, Hufelandstraße 35, 10407 Berlin, 2008
  • Preview Berlin, REALACE Fine Arts, Berlin, Flughafen Tempelhof, Berlin
  • Rough & Beauty, Neue Orte für die Kunst, Realace Fine Arts, Berlin 2008
  • QUOBO, Museo de Arte de Lima, Peru (G)
  • QUOBO, Eesti Kunstimuuseum, Tallinn & Staatliches Kunstmuseum Nowosibirsk, Russland (G)
  • Galerie Edition Stella A., Berlin (E)
  • 1 Colli, jetzt/now, Berlinische Galerie, Landesmuseum für Kunst, Architektur & Fotografie (E)
  • QUOBO, Gallery of the Union of Bulgarian Artists, Sofia, Bulgaria (G)
  • QUOBO, Sofia & Bulgaria & Musej „25 Maj“, Belgrad, Serbien (G)
  • QUOBO, Montenegro & The Contemporary Art Centre of Vilnius, Litauen (G)
  • Zelte, Installation im Kupferstichkabinett Berlin
  • Villa Grisebach Gallery, mit Monika Stricker (G)
  • Martyrs’ square & Tell Site Museum, Beirut City Center Building, Beirut, Libanon
  • HOCHTIEF Arbeiten mit Bauten, Galerie Framework, Berlin (E)